Direktorin Herta Hesse-Frielinghaus mit dem Künstler Friedrich Vordemberge-Gildewart, 1957; Fotografie: N.N.


Eine Frau macht SammlungsGeschichte
Die Ära Herta Hesse-Frielinghaus 1945 bis 1975
22. April 2022 bis 10. Juli 2022


Als Museumsdirektorin hat Dr. Herta Hesse-Frielinghaus in drei Jahrzehnten über 380 Ausstellungen realisiert. Sie hat durch ihre Arbeit das kulturelle Profil der Stadt Hagen wesentlich geprägt.
Die Ausstellung zeigt das Wirken von Hesse-Frielinghaus anhand ausgewählter Werke, welche die Sammlungsgeschichte repräsentieren und beleuchtet die Biografie einer Frau, die nicht nur der Hagener Kunstszene wegweisende Impulse gegeben hat.

Die Ausstellung ist das Ergebnis eines zweijährigen Forschungsvolontariats, das die Sammlungsgeschichte des Osthaus Museums nach 1945 untersucht hat.
Das Forschungsvolontariat wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.


Max Beckmann, Dame mit Hut und Schleier, 1941, Öl auf Leinwand, Fotografie: N.N.



Ewald Mataré, Lauernde Katze, 1926, Holz, Fotografie: N.N.