Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht, es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern und die "2-G-Regel" mit Ausweispflicht.

 
Sylvester Stallone im Atelier, Courtesy Galerie Gmurzynska/ Artwork: Sylvester Stallone




Sylvester Stallone
Retrospektive zum 75. Geburtstag
4. Dezember - 20. Februar 2022


-------- english version below ---------

Nach Museumsausstellungen im Staatlichen Russischen Museum, St. Petersburg (2013) und dem Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain, Nizza (2015) zeigt das Osthaus Museum Hagen, anlässlich des 75. Geburtstags von Sylvester Stallone, eine Retrospektive seiner Werke. Beleuchtet wird das Gesamtwerk von den späten sechziger Jahren bis heute sowie die verschiedenen künstlerischen Phasen des Actionstars. Zu sehen sind ca. 50 Bilder, darunter Selbstporträts und noch nie zuvor gezeigte frühe Arbeiten.

Stallones Bilder sind einerseits „action-geladen“ und ausdrucksstark wie seine Filme und andererseits feinnervig und vielschichtig in ihren Aussagen. Der kunstaffine Hollywoodstar nutzt kenntnisreich verschiedene Kunstformen wie Surrealismus, Expressionismus und Abstraktion als Ausdrucksformen. Die Malerei ist seit 55 Jahren ein enger und konstanter Bestandteil der kreativen Ausdrucksformen von Sylvester Stallone, wobei sein künstlerisches Schaffen sein filmisches Schaffen befruchtet und umgekehrt.

Sylvester Stallone: "Das ist es, was ich an der Malerei liebe, sie ist die einzig wahre Kommunikation, die man haben kann. Schreiben kann man manipulieren, Malen ist der schnellste und reinste Übersetzer des Unterbewusstseins. Wenn etwas in einem vorgeht und man auf die Leinwand trifft, ist es schwer, es zu fälschen. Der Künstler auf der Leinwand ist für mich die Nummer eins, wenn es darum geht, seine Gefühle zu vermitteln."

Stallones berühmteste Filmfigur ROCKY entstand lange vor dem Film Script zuerst auf der Leinwand und ist als «Finding Rocky“ von 1975 in der Ausstellung zu sehen.

Bereits in jungen Jahren entdeckte Stallone die Liebe zur Malerei. Seine frühen Werke, die er mit Mike Stallone signierte, waren sehr experimentell. Aus finanziellen Gründen arbeitete er jedoch als Autor und begann seine Schauspielkarriere.

Sylvester Stallone beschäftigte sich als Sammler und als Maler intensiv mit zeitgenössischer Kunst. Ende der 1980er Jahre interessierte ihn vor allem die Kunst von Picasso, Gerhard Richter oder Anselm Kiefer. Er setzte sich ebenfalls mit den abstrakten Werken von Mark Rothko auseinander und entwickelte seinen eigenen Stil. So entstanden zahlreiche expressionistisch-anmutende Werke, teils als verfremdete Selbst-Porträts, teils auch mit Sprache spielend.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher zweisprachiger Katalog, mit Interviews sowie Texten von Dr. Tayfun Belgin, Dr. Evgenia Petrova, wissenschaftliche Leiterin des Russischen Museums, St. Petersburg, und Dr. Jérôme Neutres, dem ehemaligen Direktor der Réunion des Musées Nationaux-Grand Palais und Präsident des Musée du Luxembourg.




Sylvester Stallone
75th birthday retrospective
December 4 - February 20, 2022


After museum exhibitions at the State Russian Museum, St. Petersburg (2013) and the Musée d'Art Moderne et d'Art Contemporain, Nice (2015), the Osthaus Museum Hagen, on the occasion of Sylvester Stallone's 75th birthday, presents a retrospective of his works. The complete oeuvre from the late sixties until today is illuminated, as well as the various artistic phases of the action star. On view are approximately 50 paintings, including self-portraits and never-before-seen early works.

Stallone's paintings are on the one hand "action-packed" and expressive like his films and on the other hand subtle and multi-layered in their statements. The Hollywood star with an affinity for art knowledgeably uses various art forms such as surrealism, expressionism and abstraction as forms of expression. Painting has been a close and constant part of Sylvester Stallone's creative expressions for the past 55 years, with his artistic output fueling his cinematic work and vice versa.

Sylvester Stallone: "That's what I love about painting, it's the only true communication you can have. Writing can be manipulated, painting is the fastest and purest translator of the subconscious. When something is going on inside you and you hit the canvas, it's hard to fake it. The artist on the canvas is number one for me when it comes to conveying his feelings."

Stallone's most famous film character, ROCKY, was first created on screen long before the movie script and is featured in the exhibition as 1975's "Finding Rocky."

Stallone discovered a love of painting at a young age. His early works, which he signed Mike Stallone, were very experimental. However, for financial reasons, he worked as a writer and began his acting career.

Sylvester Stallone was intensively involved with contemporary art as a collector and as a painter. At the end of the 1980s he was particularly interested in the art of Picasso, Gerhard Richter or Anselm Kiefer. He also dealt with the abstract works of Mark Rothko and developed his own style. In this way, he created numerous expressionistic works, some as alienated self-portraits, others playing with language.

The exhibition is accompanied by a comprehensive bilingual catalogue, with interviews as well as texts by Dr. Tayfun Belgin, director oft he Osthaus Museum Hagen, Dr. Evgenia Petrova, scientific director of the Russian Museum, St. Petersburg, and to Dr. Jérôme Neutres, the former director of the Réunion des Musées Nationaux-Grand Palais and president of the Musée du Luxembourg.




Sylvester Stallone: Finding Rocky, 1975, Mixed Media mit Rahmen des Künstlers, 92 x 82 x 6,5 cm, Courtesy Galerie Gmurzynska/ Artwork: Sylvester Stallone




Sylvester Stallone: Jo Poe, 1966, Öl auf Leinwand mit Rahmen des Künstlers, 76,2 x 61 cm, Courtesy Galerie Gmurzynska/ Artwork: Sylvester Stallone



Sylvester Stallone: Hercules O' Clock, 1991, Mixed Media mit Rahmen des Künstlers, 238,2 x 177,7 x 7,5 cm, Courtesy Galerie Gmurzynska/ Artwork: Sylvester Stallone


Sylvester Stallone: Wild Horses, 2018, Courtesy Galerie Gmurzynska/ Artwork: Sylvester Stallone



Sylvester Stallone: Civil Impact, 2020, Courtesy Galerie Gmurzynska/ Artwork: Sylvester Stallone