Der Hohenhof kann ab Samstag, dem 2. Oktober, wieder besucht werden. Aufgrund von Renovierungsarbeiten müssen leider noch einige Ausstellungsräume im Obergeschoß geschlossen bleiben.

Es gilt die Maskenpflicht und eine Begrenzung der Anzahl der anwesenden Besucher.

 
 
Führungen
 
für Kinder und Erwachsene
Lernen Sie Kunstwerke und
Kunst-Interessierte kennen!
 mehr


 
 
Junges Museum
 
Mit-Mach-Aktionen und mehr
Kunst erfahren bei Aktionen für Jung und Alt und interkulturellen Projekten
 mehr
 
AKTUELLE
 
AUSSTELLUNGEN

ÜBERSICHT AKTUELLER AUSSTELLUNGEN
 mehr

ARCHIV FRÜHERER AUSSTELLUNGEN
 mehr





Johann Heinrich Müller gestorben
Der frühere Direktor des Osthaus Museums wirkte von 1976-1987

Am 10. Juli verstarb in Wuppertal Dr. Johann Heinrich Müller, der Direktor des Karl Ernst Osthaus-Museums in den Jahren 1976-1987, im Alter von 85 Jahren. In der Dekade seines Wirkens in Hagen strebte er danach, „gleichzeitig mit den wunderschönen Bildern in der ständigen Ausstellung die Hagener mit dem aktuellen Kunstgeschehen bekannt zu machen“, wie er in einem Interview 1978 bekundete. Dem Ungewohnten und Neuen wollte er ein Forum bieten. Er förderte insbesondere lokale und regionale Künstlerinnen und Künstler. Als Geschäftsführer des Westdeutschen Künstlerbundes veranstaltete Müller alle zwei Jahre eine Ausstellung mit dessen Mitgliedern, verbunden mit der Vergabe des Karl Ernst Osthaus-Preises. Das Osthaus Museum Hagen würdigte sein Wirken im Rahmen der Ausstellung „Vom Aufspüren, Suchen und Sammeln. 75 Jahre Osthaus Museum Hagen“, die bis 8. August zu sehen war. Die Beisetzung von Johann Heinrich Müller fand im kleinen Kreis am 21. Juli in Wuppertal statt.

Abbildung: Johann Heinrich Müller , 1978, Fotografie (c) Ulrich Zufall