Gottfried Helnwein, Kindskopf 14 (Anna), 2012, Öl und Acryl auf Leinwand, 300 x 420 cm (c) Tayfun Belgin


Gottfried Helnwein
Realität und Fiktion
Malerei
17. März bis 30. Juni 2024


Die Albertina in Wien zeigt vom 25. Oktober 2023 bis 11. Februar 2024 zum 75. Geburtstag von Gottfried Helnwein eine große Ausstellung seiner Werke der letzten drei Jahrzehnte.
Die Arbeiten des in Wien geborenen Künstlers Gottfried Helnwein sind seit jeher von der Auseinandersetzung mit den Themen Schmerz, Verletzung und Gewalt geprägt. Als zentrales Motiv dient ihm die Figur des verletzbaren und wehrlosen Kindes, das stellvertretend alle psychologischen und gesellschaftlichen Ängste verkörpert.

Seine hyperrealistischen Bilder, die immer nach einer fotografischen Vorlage entstehen, bestechen durch ihre technische Perfektion. Helnwein gilt bis heute als Provokateur, übt er doch von Beginn an mit seinen Werken Kritik an der Gesellschaft: „Meine Arbeit war eigentlich immer ein Versuch, mit dem, was auf mich wirkt, zurechtzukommen oder darauf zu reagieren.“

Das Osthaus Museum übernimmt einen Großteil der Werke dieser Ausstellung der Albertina. Viele internationale Sammler haben zu dieser großartigen Präsentation beigetragen. Wir zeigen zugleich auch Werke von deutschen Sammlern, die diese Schau bestens ergänzen. Gezeigt werden 35, meist großformatige Arbeiten Gottfried Helnweins aus den letzten 30 Jahren.



Gottfreid Helnwein, Selbstbildnis 32, 1992, Öl und Acryl auf Leinwand, 139 x 195 x 2,5 cm, (c) Tayfun Belgin



Gottfried Helnwein, The Disasters of War 76, 2020, Öl und Acryl auf Leinwand, 150 x 222 cm, (c) Tayfun Belgin



Gottfried Helnwein, Epiphany 1 (Anbetung der Könige), 2013, Öl und Acryl auf Leinwand, 244,6 x 350,5 cm, (c) Tayfun Belgin



Gottfried Helnwein, The Murmur of the Innovents 83, 2023, Öl und Acryl auf Leinwand, 200 x 300 cm, (c) Tayfun Belgin



Gottfried Helnwein, Ohne Titel, 2012, Öl und Acryl auf Leinwand, 303 x 408,5 cm, (c) Tayfun Belgin