Detail aus einem Werk von Andrés Garcia Ibáñez , Foto (c) Tayfun Belgin


Andrés Garcia Ibáñez
Poesie des Realen
17. September bis 3. Dezember 2017


Der 1971 geborene Ibáñez ist ein bedeutender spanischer Maler, dem zu Ehren in der Nähe seines Geburtsortes Almeria vor 10 Jahren durch die Provinzregierung ein Museum gestiftet wurde, welches in diesem Jahr baulich erweitert wird. Seine Malerei ist dem Kritischen Realismus zuzuordnen mit den Genres: Porträts, Gruppenbilder und Landschaftsmalerei. Die katholische Kirche Spaniens, die Militärs (vor allem der Juntazeit), gewisse gesellschaftliche Gruppen, die zur Dekadenz neigen, sowie das Königshaus werden von ihm auf eine malerisch-ästhetische Weise ebenso kritisiert wie die Welt der Kleinbürger.

Diese technisch perfekte Malerei wird zum ersten Mal außerhalb Spaniens präsentiert. Das Osthaus Museum zeigt ca. 80, zum Teil großformatige Werke.




Andrés Garcia Ibáñez, Foto (c) Tayfun Belgin



Die Casa Ibáñez in Olula del Rio, Foto (c) Tayfun Belgin