VERANSTALTUNGEN
Der Förderverein Emil Schumacher Museum e.V. bietet gemeinsam mit dem Emil Schumacher Museum regelmäßig attraktive Veranstaltungen an. Diese Angebote können Sie auch besuchen und uns dabei kennen lernen, wenn Sie noch kein Mitglied im Förderverein sind.

 
KLASSIK & JAZZ IM ESM
Mit „Klassik & Jazz“ öffnet sich das Emil Schumacher Museum auch anderen Kunstsparten und setzt damit einen musikalischen Akzent. Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe vom Kulturverein Westfalen e.V.
Die Besucher haben Gelegenheit, vor einem ansprechenden Konzert die aktuelle Ausstellung des Museums zu besichtigen. Sofern nicht anders vermerkt, wird kein zusätzlicher Eintritt für das Konzert erhoben. Freiwillige Spenden sind selbstverständlich gern willkommen.

Die nächsten Konzerttermine finden Sie hier.
 
07.03.2024, 18 UHR, KONZERT

KLASSIK & JASS IM ESM
A TRIBUTE TO PAUL DESMOND
Ilona Haberkamp Quartett

Hommage zum 100. Geburtstag von Paul Desmond des Ilona Haberkamp Quartetts.

Paul Desmond ist der Saxophonist und Komponist der wohl weltweit meistverkauften Jazzaufnahme „Take 5” mit dem Dave Brubeck Quartet. Neben seinem einzigartigen coolen und luftigen Sound bestach Desmond besonders durch seine entspannt fließenden und melodischen Improvisationen, womit er zum Vorbild für viele Saxophonisten wurde.

Als Hommage an Paul Desmond (1924-1977), den legendären amerikanischen Cool-Jazz-Komponisten (Take Five) und Altsaxophonisten, hat Ilona Haberkamp ihr Album „I remember Paul“ bereits im Jahr 2009 konzipiert.
Nun zum 100. Geburtstag von Paul Desmond wandelt die Saxophonistin mit ihrer neu besetzten Band auf den Spuren Desmonds: Frisch und doch einfühlsam, pushend oder subtil, rhythmisch tragend oder auch ausbrechend.


 
 
18.04.2024, 18 UHR, KONZERT

KLASSIK & JAZZ IM ESM
KLAVIERABEND ZU 4 HÄNDEN
Duo Walachowski

Anna und Ines Walachowski gehören längst zu den führenden Klavierduos der Gegenwart. Seit knapp zwei Jahrzehnten begeistern die beiden Schwestern mittlerweile ihr Publikum auf den internationalen Konzertpodien.
Geboren in Polen erhielten sie mit vier bzw. sechs Jahren den ersten Klavierunterricht. 1983 übersiedelte die Familie nach Deutschland. Anna und Ines absolvierten ihre Studien an der Musikhochschule Hannover und am Mozarteum in Salzburg. Wesentliche musikalische Impulse erhielten sie von Professor Karl Heinz Kämmerling und von Professor Alfons Kontarsky, der die Schwestern als „starke Persönlichkeiten mit Durchsetzungskraft und Willensstärke“ bezeichnete. „Sie spielen wie aus einem Guss.“ (Pizzicato)
In Hagen präsentieren sie den berühmten „Karneval der Tiere“ und den Bolero von Ravel.


 
 
16.05.2024, 18 UHR, KONZERT

KLASSIK & JAZZ IM ESM
VON BONN NACH DONEZK
Duo Stephan & Maliqi

Pauline Stephan, Cellistin aus Unna, und Fatjona Maliqi, Pianistin aus dem Kosovo, lernten sich 2015 an der Musikhochschule Münster kennen. Nach dem Bachelor studierte Pauline Stephan Kammermusik bei Antonio Valentino am Konservatorium in Turin, Italien und gleichzeitig in der Celloklasse von Luca Magariello in Mailand und Pinerolo. 2023 schloss sie ihr Studium mit Bestnote und Auszeichnung ab. Zurzeit studiert sie im Master an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Prof. Vashti Hunter.
Fatjona Maliqis Konzertagenda für 2023 umfasste u.a. Auftritte beim Bonner Schumannfest, beim Summer Festival der „Beethoven Piano Society of Europe" in London und im Rahmen der Konzerte der Gesellschaft für Musiktheater in Wien. Außerdem wurde sie kürzlich als Finalistin eines Bach-Wettbewerbs in New York für ihre Interpretation der Goldberg-Variationen ausgezeichnet.
In ihrem aktuellen gemeinsamen Programm „von Bonn nach Donezk“ findet man die wunderbare große A-Dur Sonate von Ludwig van Beethoven und die Sonate von Sergei Prokofjew sowie ein Werk des ukrainischen Komponisten Mykola Lyssenko.



 
 
13.06.2024, 18 UHR, KONZERT

KLASSIK & JAZZ IM ESM
KLAVIERABEND MIT CHOPIN, HUMMEL UND BEETHOVEN
Joana Trecziak

Es liegt nahe, dass Joanna Trecziak als Pianistin polnischer Herkunft die polnische Klaviermusik zum Schwerpunkt ihres Konzertabends im ESM macht.
Sie stammt aus Krakau. Zum Studium zog sie nach Warschau, wo sie in der Klavierklasse des bedeutenden Klavierpädagogen und Pianisten Jan Ekier studierte. Ihre Ausbildung vervollkommnete sie dann in Moskau bei dem berühmten Lev Vlassenko.
Geprägt von der Tradition der Klavierkunst der großen polnischen und russischen Pianisten zeichnen sich ihre Interpretationen durch Stilsicherheit und hohe Emotionalität aus. Sie beschäftigte sich daneben mit der zum Teil vergessenen Musik des Beethoven-Zeitgenossen Johann Nepomuk Hummel, von dem sie einige Werke auf CD eingespielt hat.
Die Variationen über ein Thema von Gluck aus dessen Oper „Armida“ wird sie im Programm spielen.