VERANSTALTUNGEN
Das Auditorium des Kunstquartiers im Emil Schumacher Museum ist für Vorträge, Filmvorführungen, Konzerte und Festveranstaltungen eingerichtet. Direkt an das Foyer des Kunstquartiers angeschlossen, bietet der Saal Platz für 130 Personen.





 
 
02.02.2020, 11.30 UHR, 1. KONZERT DER 5-TEILIGEN KONZERTREIHE

HUIJING HAN
BEETHOVEN BY HAN
"Sonnenaufgang"

Op.2 Nr.1
Op.109
Op.31 Nr.2 „Der Sturm“
Op.53 „Waldstein“

Nach seiner ersten Sonate Op.2 Nr.1, die Beethoven Joseph Haydn gewidmet hat, ist mit der Sonntagsmatinee die erste von seinen letzten drei Sonaten, Op.109, zu hören - Maximiliane Brentano gewidmet. Über diese Sonate schrieb der bekannte Pianist Paul Badura-Skoda: „Die Musik ist eine Frau, einer Frau ist die Musik zugedacht. Verweile doch, du bist zu schön, scheint die verschwiegene Botschaft zu heißen.“ Die zweite Hälfte des Konzertes beginnt mit der „Sturm“-Sonate, die mit William Shakespeares gleichnamigem Drama verbindet. Zum Schluss ist die 1803/04 komponierte Sonate Op. 53 zu hören. Im letzten Satz der Sonate zeigt das Tongemälde einen Sonnenaufgang.

Eintritt: € 15,-
Karten sind erhältlich in der Buchhandlung am Rathaus, Tel. 02331 - 32689


 
 
02.05.2020, 16 UHR, 2. KONZERT DER 5-TEILIGEN KONZERTREIHE

HUIJING HAN
BEETHOVEN BY HAN
"Mondschein"

Op.2 Nr.2
Op.27 Nr.2 „Mondschein“
Op.31 Nr.3 „La Chasse“
Op.110

Seine zweite Klaviersonate Op.2 Nr.2, komponiert 1795, hat Beethoven auch Joseph Haydn gewidmet. In dem Konzert folgt dann eins von Beethovens berühmtesten Werken, die „Mondscheinsonate“. Dieses Werk - quasi eine Fantasie - hat eine ungewöhnliche Satzfolge. „Eine Blume zwischen zwei Abgründen“ beschrieb Franz Liszt den zweiten Satz dieser Sonate. Dann folgt die heitere und ironische Sonate Op.31 Nr.3. Die letzte in diesem Konzert ist Beethovens vorletzte Klaviersonate. Der österreichische Pianist Jörg Demus sagt: „Von der Unschuld des Anfangs über Zwist und Streit, Klage, Leid und Verzagen zu mutigem Aufschwung durch die Kraft des Geistes. Ja, das scheint mir der Grund für die erschütternde, erhebende Wirkung von Op.110 zu sein: Der Triumph des Geistes.“

Eintritt: € 15,-
Karten sind erhältlich in der Buchhandlung am Rathaus, Tel. 02331 - 32689


 
 
19.06.2020, 20 UHR, KONZERT

KLAVIER FESTIVAL RUHR
A Bu
Stipendiat des Klavier-Festivals Ruhr 2019

„A Bu ist der erste chinesische Jazzpianist der international bekannt wird. Er erzählt Geschichten am Klavier“, meinte Michel Camilo, Preisträger des Klavier-Festivals 2019, als er das Ausnahmetalent aus Peking zum Stipendiaten des diesjährigen Festivals bestimmte. A Bu heißt eigentlich Dai Liang, ist Jahrgang 1999 und wurde mit gerade mal 13 Jahren bei einem Festival in Peking entdeckt. Da hatte er – parallel zur klassischen Klavierausbildung, die er bereits im Alter von vier Jahren begann – schon in Jamsessions Erfahrungen gesammelt, ein Trio gegründet, New York besucht. Einmal hatte Chick Corea ihn in Shanghai zum spontanen Duett auf die Bühne geholt. Mit 14 spielte er sein erstes Album ein („88 Tones of Black and White“), dann ging es Schlag auf Schlag: Zulassung zur renommierten New Yorker Juilliard School (2014), 1. Preis und Publikumspreis beim Solo-Klavierwettbewerb des Montreux-Jazzfestivals 2015, zweites Album („Butterflies Fly in Pairs“, 2015), Beteiligung an den repräsentativen All-Star Global Concerts zum International Jazz Day in Paris (2015), Havanna (2017) und Melbourne (2019). Heute lebt A Bu in New York und gastiert auf den Bühnen der Welt. Ein „vielversprechender junger Jazzlöwe“, so sein Mentor Michel Camilo über A Bu. Nun gibt er sein Debüt beim Klavier-Festival Ruhr.


 


 
 
05.09.2020, 16 UHR, 3. KONZERT DER 5-TEILIGEN KONZERTREIHE

HUIJING HAN
BEETHOVEN BY HAN
"Appassionata"

Op.7
Op.57 „Appassionata“
Op.90
Op.101
Das Konzert beginnt mit seiner frühen Sonate, Op.7, komponiert 1796/97, die Beethoven seiner Schülerin, der Gräfin Babette von Keglevics gewidmet hat. Dann ist eines seiner bekanntesten Werke, die Klaviersonate „Appassionata“ (Die Leidenschaftliche) aufgeführt, die er 1804/05 komponierte - zeitgleich mit der Oper „Fidelio“. Diese Klaviersonate ist ein Wendepunkt in Beethovens Schaffen: mit eruptiver Leidenschaft und glanzvoll-dämonischer Wirkung voll romantischer Virtuosität. All das steht in Verbindung mit unglücklichen Liebeserfahrungen Beethovens. In den letzten zwei Sonaten in dem Konzert folgt nach einem sonnigen Nachmittag eine lyrische Dämmerung. Darin finden sich Anklänge an Beethovens einzigen Liederzyklus „An die ferne Geliebte“.

Eintritt: € 15,-
Karten sind erhältlich in der Buchhandlung am Rathaus, Tel. 02331 - 32689


 
 
31.10.2020, 16 UHR, 4. KONZERT DER 5-TEILIGEN KONZERTREIHE

HUIJING HAN
BEETHOVEN BY HAN
"Nicht nur Pathétique"

Op.13 „Pathétique“

In dem Sonderkonzert ist nicht nur die bekannte Klaviersonate „Pathétique“ von Beethoven zu hören, sondern es sind auch Kompositionen von Volker Jaekel aus Berlin und seine farbige, jazzige Improvisation sowie die Interpretation der chinesischen Pianistin Peixi Wu aus Wien zu erleben. Da sind viele musikalische Überraschungen zu erwarten.

Eintritt: € 15,-
Karten sind erhältlich in der Buchhandlung am Rathaus, Tel. 02331 - 32689


 
 
06.12.2020, 11.30 UHR, 5. KONZERT DER 5-TEILIGEN KONZERTREIHE

HUIJING HAN
BEETHOVEN BY HAN
"Les Adieux"

Op.22
Op.26 „Trauermarsch“
Op.81a „Les Adieux“
Op.111

Mit der 1799/1800 komponierten Sonate Op.22, die Beethovens erste Schaffensperiode beendete, fängt das letzte Konzert der Reihe an. Danach folgt die Sonate Op.26 mit dem „Trauermarsch“ im dritten Satz, der laut Beethoven dem Tod eines Helden gewidmet ist. In der zweiten Hälfte des Konzertes sind die Passagen „Das Lebewohl“ (Les Adieux), „Abwesenheit“ (L’Absence) und „Das Wiedersehen“ (Le Retour) in der Sonate Op.81a zu hören. Zum Schluss gibt es noch ein Glanzlicht mit dem Op.111.

Eintritt: € 15,-
Karten sind erhältlich in der Buchhandlung am Rathaus, Tel. 02331 - 32689