Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht, es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern und die "2-G-Regel" mit Ausweispflicht.

 
© Bryan Adams | Sir Ben Kingsley, Portrait with flower, London 2010



Bryan Adams
Exposed
Fotografie
20. Februar bis 24. April 2022


---- english version below ----

Als Musiker und Komponist ist Bryan Adams natürlich weltberühmt, doch hat er sich in den letzten zehn Jahren auch einen hervorragenden Ruf als Fotograf von internationalem Ruf erworben. Sein kometenhafter Aufstieg in der Welt der Fotografie ist vor allem seinem seltenen Talent zu verdanken, in seinen Bildern eine zeitlose Eleganz und subtile Tiefe einzufangen, die sowohl visuell anregend als auch zum Nachdenken anregend ist. Sein bisheriges Oeuvre wurde mit renommierten Preisen ausgezeichnet und hat die Phantasie von Galeriebesuchern in aller Welt angeregt.

Die für diese Ausstellung ausgewählten Werke konzentrieren sich auf seine Porträts berühmter Persönlichkeiten aus der Welt der Unterhaltung, der Mode und der Kunst. Die vielleicht bekanntesten von Adams' Fotografien gehören auch zu den fesselndsten. Sie vermitteln die ständig wechselnden Stimmungen und Trends, die mit dem Ruhm in unserer modernen Welt verbunden sind, und offenbaren eine Offenheit zwischen dem Fotografen und jedem seiner Motive - immer mit dem ironischen Bewusstsein, dass das Foto ein inszeniertes Ereignis und ein Ereignis der Selbstinszenierung ist. Sie sprechen zu uns von Schönheit und Begehren, aber auch von Weltschmerz und Rebellion. Das spürbare Vertrauen wird vielleicht erst durch den Mitstreiter und Freund hinter der Kamera möglich. Das Ergebnis sind sehr intime und sehr unterhaltsame Studien, die viel über das Wesen der Berühmtheit und des Menschen aussagen.



BRYAN ADAMS
EXPOSED

World-famous of course in his own right as a musician and composer, Bryan Adams has established a formidable reputation for himself over the past decade as a photographer of international repute. His meteoric rise in the world of photography is owed above all to his rare talent for capturing a timeless elegance and subtle depths in his images that is as visually enticing as it is thought-provoking. His oeuvre to date has garnered prestigious awards and captured the imagination of gallery-goers around the world.

The works selected for this exhibition focus on his portraits of famous personalities from the worlds of entertainment, fashion and the arts. Perhaps the best known of all Adams’ photographs, they are also amongst the most captivating. Conveying the ever changing moods and trends associated with fame in our modern world, they reveal an openness between the photographer and each of his subjects – always with an ironic awareness that the photograph is a staged event and an event of self-staging. They speak to us of beauty and desire, but also of world-weariness and rebellion. The palpable sense of trust is perhaps only made possible by the fellow star and friend behind the camera. The resulting works are highly intimate and intensely enjoyable studies with plenty to say about the nature of both celebrity and humanity.